AKTUELL

RA Janitzki zur Stiftungsrechtsreform; Transparenz! Transparenz?; Zwei Lieblingsbücher; Who deserves a building named after them?; Interview: Holger Glaser; Smart Contracts; Tippfehler; "War for Talents" und Personalberater; Haftungsgefahren steigen!; Verwaltungskosten als Problem bei bekannter NPO?; Welche ein Freude: Beraterhonorare sind gestiegen! Ein "Schluck aus der Pulle"? - Weitere Überlegungen zum Länderindex Familienunternehmen; Immer nur Steuersenkungen? - Länderindex Familienunternehmen; Stiftungen - 2019; Weihnachtskarten; 2018 - 2019; „GzVvUbHmWiIuzÄwsV“; nachvollziehbare Argumentation; ...

Das Buch zu diesem Portal

"Die Stiftung in der Beraterpraxis" widmet sich auch in der 4. Auflage ausführlich den Praxisfragen zur Stiftung.

Handbuch des internationalen Stiftungsrechts

Das "Handbuch des inter­­­nationalen Stiftungsrechts"

mehr

Dr. K. Jan Schiffer

Dr. K. Jan Schiffer ist Wirtschaftsanwalt und berät seit 1987 vor allem Familienunternehmen, Stiftungen, Verbände, staatliche Stellen, …mehr

"Weil einer von drei Menschen im Laufe seines Lebens psychisch erkrankt."

Die Arbeit der Eckhard Busch Stiftung basiert auf drei wesentlichen Säulen:
Sie fördert die Projekte und Angebote, die Betroffenen und Angehörigen direkte Unterstützung bieten. Des Weiteren unterstützt die Eckhard Busch Stiftung sowohl ideell als auch materiell Initiativen und organisiert eigene Projekte, mit dem Ziel die Akzeptanz von Menschen mit psychischen Erkrankungen in unserer Gesellschaft zu verbessern. Darüber hinaus unterstützt sie Projekte zur Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der psychischen Erkrankungen und deren Ursachen bzw. Behandlungsmöglichkeiten.

Motivation und Stiftungsgründung

Eckhard Busch ist im Alter von 58 Jahren verstorben, er litt an einer unheilbaren Krankheit, die unter anderem eine schwere Depression auslöste. Im April 2000 hat er seinem Leben ein Ende gesetzt. Den Gründerinnen der Eckhard Busch Stiftung liegt es daher am Herzen, in seinem Gedenken mit dieser Stiftung zu wirken.

Psychische Erkrankungen und ihre Auswirkungen auf den Alltag der Betroffenen werden in unserer Gesellschaft noch zu wenig wahrgenommen und häufig stigmatisiert. Mit ihrer Arbeit möchte die Eckhard Busch Stiftung nachhaltig dazu beitragen, dies zu verändern und das Leiden der Betroffenen und deren Angehöriger zu mildern.

Am 31. August 2010 wurde die Eckhard Busch Stiftung von der Bezirksregierung Köln als rechtsfähige Stiftung anerkannt. Die Anerkennungsurkunde der Stiftung wurde den Gründerinnen am 09. September 2010 zugestellt, dies wäre der 69ste Geburtstag von Eckhard Busch gewesen. 

Projekte

Die Stiftung verfolgt ihre Ziele sowohl durch die Umsetzung eigener Projekte als auch durch die Förderung von Projekten anderer Träger. Beispielhaft folgen hier drei der eigenen Projekte:

einfach singen

Das Angebot „einfach singen“ soll eine Ergänzung und ein spielerischer Ausgleich zu den therapeutischen Angeboten im engeren Sinne sein. Einmal in der Woche sind Patienten, Ehemalige, Angehörige und Teammitglieder eingeladen, unter Anleitung von professionellen Sängerinnen und Sängern gemeinsam zu singen. Gesungen wird, was die Teilnehmenden sich wünschen oder mitbringen. Sie erleben den Zusammenhang zwischen „Stimme“ und „Stimmung“ – sowie den positiven Einfluss des Singens auf beides.

Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass Singen die Aktivierung von Ressourcen und damit Selbstheilungskräfte und Selbstwertgefühl fördert. Die Rückmeldungen der Teilnehmenden zeigen zudem: Das Singen ohne Leistungsanspruch und Konkurrenzdruck wirkt befreiend, lässt verschüttet geglaubte Emotionen spürbar werden und mindert Ängste. Das Gemeinschaftsgefühl und die Fähigkeit, einen positiven Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen, werden gestärkt. 

Denn die wichtigste Erfahrung des Angebotes – für Patienten, Angehörige und auch Mitarbeiter – ist: „einfach singen“ macht einfach Spaß!

Kino zeigt Seele

Gemeinsam mit der Kino Gesellschaft Köln präsentiert die Eckhard Busch Stiftung eine Filmserie zu Themen rund um psychische Erkrankungen. Alle Filme werden von Themenexperten begleitet, so dass im Anschluss an den Film immer die Möglichkeit besteht, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

„Auf der Couch mit ...“

… ist eine Kooperation des Theaters im Bauturm und der Eckhard Busch Stiftung. Zwei- bis dreimal im Jahr werden (bekannte und weniger bekannte) Menschen, die einen persönlichen, beruflichen oder ungewöhnlichen Bezug zur Psychiatrie haben, zum Gespräch auf die Couch eingeladen. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, Vorurteile und das Stigma gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen abzubauen und Begegnungen auf Augenhöhe ermöglichen.

Unterstützen Sie uns!

Die Eckhard Busch Stiftung freut sich über jede Form der Unterstützung, denn damit werden die Idee und das Gedankengut der Stiftung sowie deren Zweck nachhaltig gefördert. Wir fühlen uns geehrt, wenn Sie uns Ihr Vertrauen schenken und uns auch in finanzieller Hinsicht unterstützen. Wir fühlen uns verpflichtet diese Unterstützung nach bestem Wissen und Gewissen dem Stiftungszweck zuzuführen. 

Ob Zustiften, Spenden oder Gründen einer Treuhandstiftung, zu Lebzeiten oder testamentarisch – welche Fragen Sie auch haben, wir beraten Sie gern oder vermitteln Sie auf Wunsch an kompetente Experten weiter.

Und wir freuen uns, wenn Sie über uns sprechen und damit unsere Gedanken und Ziele in die Welt tragen! Danke!

 

Kontakt

Eckhard Busch Stiftung
Lindenallee 24 · D-50968 Köln

Tel. 02 21 / 50 60 87-58
Fax 02 21 / 50 60 87-59

info(at)eckhard-busch-stiftung.de

 

Spenden

Stiftungs-/ Spendenkonto:

UBS Deutschland AG
IBAN: DE34 5022 0085 2500 0010 26
SWIFT-BIC: SMHBDEFF