Das Buch zu diesem Portal

"Die Stiftung in der Beraterpraxis" widmet sich auch in der 4. Auflage den Praxisfragen zur Stiftung.

Handbuch des internationalen Stiftungsrechts

Das "Handbuch des inter­­­nationalen Stiftungsrechts"

gibt einen praxisbezogenen Überblick über wesentliche Fragen des Stiftungs­­­­­wesens. …mehr

Dr. K. Jan Schiffer

Dr. K. Jan Schiffer ist Wirtschaftsanwalt. Er berät seit 1987 vor allem Familienunternehmen, Stiftungen, Verbände, staatliche Stellen, …mehr

20.09.2011Jörg Ultsch: Unternehmensstiftungen im Spannungsverhältnis zwischen Unternehmens- und Gemeinwohlbezug

Von: K. Jan Schiffer

Jörg Ultsch: Unternehmensstiftungen im Spannungsverhältnis zwischen Unternehmens- und Gemeinwohlbezug - Interessenkonflikt und Lösungswege, 88 S., 1. Aufl. 2011, ISBN 9783941274242, 33,90 Euro

Zum Buchinhalt:

Ultsch, Volljurist und Mitarbeiter einer großen deutschen Bank, behandelt in seiner Masterarbeit Unternehmensstiftungen als organisierte Form gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen. Thema ist also nicht die unternehmensverbundene Stiftung, wie sie Unternehmer etwa zur Regelung ihrer Unternehmensnachfolge wählen (ausf. dazu Schiffer/Pruns, Siftung & Sponsoring - Rote Seiten 05/2011, in Vorbereitung).

Mit einer Unternehmensstiftung verbindet das Unternehmen idR bestimmte Erwartungen: "Seine" Stiftung soll sich loyal verhalten und die geschäftlichen Interessen des Unternehmens auf eine zurechenbare Weise fördern. Allerdings wäre es für die Glaubwürdigkeit und den natürlich auch (!) angestrebten gesellschaftlichen Erfolg einer Unternehmensstiftung problematisch, wenn sie in der Öffentlichkeit mur als "verlängerter Arm" der CSR-Abteilung des Unternehmens wahrgenommen würde (siehe dazu auch Sittler = hier).

Ultsch geht sehr berechtigt davon aus, dass Unternehmensstiftungen in einem Spannungsverhältnis zwischen Unternehmens- und Gemeinwohlbezug agieren. Er zeigt die Herausforderungen auf, denen sich eine Unternehmensstiftung aufgrund ihrer besonderen Stellung zwischen Markt und Nonprofit Sektor stellen muss. Danach erläutert er, wie man aus seiner Sicht potenzielle Interessenkonflikte lösen oder besser noch verhindern kann. Dazu stellt er auch die "Zehn Empfehlungen für gemeinnützige Unternehmensstiftungen" vor, die  der Bundesverband Deutscher Stiftungen verabschiedet hat und die eine Hilfestellung sowohl für Unternehmen als auch Stiftungen geben wollen. 

Aber erfüllen die "Empfehlungen" tatsächlich ihren beabsichtigten Zweck? Wie beurteilen die Vertreter deutscher Unternehmensstiftungen das Empfehlungspapier? Dazu hat Ultsch 30 Unternehmenstiftungen angeschrieben und befragt. 21 Stiftungen haben geantwortet und einen interessanten Blick in die Praxis gewährt.

Fazit: Absolut lesenwert zum Spezial-Thema Unternehmensstiftung.