AKTUELL

Verbindlichkeit; Künftig erforderliche Kompetenzen; Honorarobergrenzen? Zu hohes Gehalt bei einer NPO?; Kant und das eigenständige Denken; Fake? Fake!; Schnellkurs?; Digitaler Nachlass, Phantasie und Stiftungen; Maschinen, Digitales und Phantasie; BGH: Digitaler Nachlass; Haftung von Aufsichtsorganen; Nachfolgestiftung; Gestaltung: Grenzen?; Lösung; Unternehmenssteuerrecht?; Steuern; Vergütung einer letztwilligen Stiftungserrichtung; Der BFH und die "Strafzinsen" Werbekostenzuschuss; Erbschaftsfundraising; Gerechtfertigte Gehälter?; Beratung und USP? Letztwillige Stiftungen; Wahrheit und Gedächtnis; Hybridstiftung; Erblasserwille und Stifterwille II; Unternehmensverbundene Stiftung 2018; Erblasserwille und Stifterwille; Stifterwille; Erfolgreiche Vermögensverwaltung; Transparenzregister in Fortsetzung; Familienstiftung: Der entferntest Berechtigte; Familienstiftungen im Aufwind? Mit Antwort von Jens Kleinert; AO-Mustersatzung nach FG Hessen nicht im Wortlaut;  NPO und Selbstlosigkeit; Praxisübersicht zum neuen Transparenzregister; Bauvertragsrecht und Stiftungen; Nur Stiftungen dürfen sich einfach Stiftungen nennen!; Welche Antworten reichen?; Legal Tech in der Stiftungsberatung?; Haftung trotz Einholung von Rechtsrat?; Stiftungsorganmitglieder als Multitasker?; Unternehmenszukunft: Einigung; Rechtssicherheit; Turnierbridge; Kant: Traue dich zu denken!; VergütungErbersatzsteuer bei nichtrechtsfähigen Stiftungen

Das Buch zu diesem Portal

"Die Stiftung in der Beraterpraxis" widmet sich auch in der 4. Auflage ausführlich den Praxisfragen zur Stiftung.

Handbuch des internationalen Stiftungsrechts

Das "Handbuch des inter­­­nationalen Stiftungsrechts"

mehr

Dr. K. Jan Schiffer

Dr. K. Jan Schiffer ist Wirtschaftsanwalt und berät seit 1987 vor allem Familienunternehmen, Stiftungen, Verbände, staatliche Stellen, …mehr

23.03.2018Anzeigepflicht bei Steuergestaltungen?

Von: K. Jan Schiffer

Einführung einer Anzeigepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen ist ein Therma, dass uns u. a. die EU beschert hat. (Man schaue hier und hier.) Es war auch in der Vergangenheit schon ein Thema.

Eine mögliche Reaktion auf das geplante Ungetüm ist Ironie. Die ironische Anmerkung von Herold nach dem Motto „Verstopft die Finanzämter!“ ist ein Beispiel dafür. Ernsthaft, weiß ich nicht:

  • Wo soll das in der Praxis hinführen?
  • Wie kann praktikabel abgegrenzt werde?
  • Wo verstößt das gegen das Grundgesetz?
  • … gegen die Steuergestaltungsfreiheit, die das BVerfG immer wieder postuliert hat?

Diese und weitere kritische Fragen zu der geplanten „Anzeigepflicht von Steuergestaltungen“ stellt Riedlinger.

Werden wir der Ironie von Herold folgend in der Steuerberatung ersticken? Schon jetzt denke ich oft, dass hier der Erstickungstod droht. Und das alles, obwohl auch ich natürlich das Problem grenzwertiger (Steuer-)Gestaltung und die dazu erwartbaren Reaktionen absolut kritisch sehe. (Man schaue auch hier.)

Die Anzeigepflicht wird das Problem kaum lösen. Und demnächst gilt die Pflicht dann auch für das Inland!?