AKTUELL

Transparenzregister: Ernüchternde Bilanz; Arbeitswelt 4.0;Berater; Digitales überall; Tapferkeit; Kunst(stiftung); Nachfolge in Stiftungen; Verlagsbeilage zu Bonner Stiftungen; Verbindlichkeit;Honorarobergrenzen? Zu hohes Gehalt bei einer NPO?; Kant und das eigenständige Denken; Fake? Fake!; Schnellkurs?; Digitaler Nachlass, Phantasie und Stiftungen; Maschinen, Digitales und Phantasie; BGH: Digitaler Nachlass; Haftung von Aufsichtsorganen; Nachfolgestiftung; Gestaltung: Grenzen?; Lösung; Unternehmenssteuerrecht?; Steuern; Vergütung einer letztwilligen Stiftungserrichtung; Der BFH und die "Strafzinsen" Werbekostenzuschuss; Erbschaftsfundraising; Gerechtfertigte Gehälter?; Beratung und USP? Letztwillige Stiftungen; Wahrheit und Gedächtnis; Hybridstiftung; Erblasserwille und Stifterwille II; Unternehmensverbundene Stiftung 2018; Erblasserwille und Stifterwille; Stifterwille; Erfolgreiche Vermögensverwaltung; Familienstiftung: Der entferntest Berechtigte; Familienstiftungen im Aufwind? Mit Antwort von Jens Kleinert; AO-Mustersatzung nach FG Hessen nicht im Wortlaut;  NPO und Selbstlosigkeit; Praxisübersicht zum neuen Transparenzregister; Bauvertragsrecht und Stiftungen; Nur Stiftungen dürfen sich einfach Stiftungen nennen!; Welche Antworten reichen?; Legal Tech in der Stiftungsberatung?; Haftung trotz Einholung von Rechtsrat?; Stiftungsorganmitglieder als Multitasker?; Unternehmenszukunft: Einigung; Rechtssicherheit; VergütungErbersatzsteuer bei nichtrechtsfähigen Stiftungen

Das Buch zu diesem Portal

"Die Stiftung in der Beraterpraxis" widmet sich auch in der 4. Auflage ausführlich den Praxisfragen zur Stiftung.

Handbuch des internationalen Stiftungsrechts

Das "Handbuch des inter­­­nationalen Stiftungsrechts"

mehr

Dr. K. Jan Schiffer

Dr. K. Jan Schiffer ist Wirtschaftsanwalt und berät seit 1987 vor allem Familienunternehmen, Stiftungen, Verbände, staatliche Stellen, …mehr

06.11.2018Arbeitswelt 4.0

Von: stiftungsrechtplus-Team

Der Stifterverband aus Essen hat kürzlich auf die neue Studie Future Skills: Welche Kompetenzen in Deutschland fehlen von Stifterverband und McKinsey aufmerksam gemacht. Das zweite von vier Diskussionspapieren ist nun erschienen: Wie Future Skills die Personalarbeit verändern. 

Inhalt (u. a.):

Was sind die Trends der Personalrekrutierung und –entwicklung?

Mit welchen digitalen Tools arbeiten Unternehmen zunehmend und wie verändert sich der Umfang der Weiterbildung?

Fazit der Untersuchung: Die Digitalisierung und Automatisierung verändern auch die Personalarbeit und die Anforderungen an die Mitarbeiter. Unternehmen wollen zum Beispiel die Zeit für Seminare und Schulungen auf fünf Tage pro Mitarbeiter und Jahr erhöhen - ein Anstieg um ein Drittel. Zudem werden digitale Auswahltests, Planspiele sowie die Analyse von Bewerberprofilen auf Plattformen an Bedeutung gewinnen. Weitere Informationen zum Thema und die beiden Untersuchungen erhalten Sie auf unserer Internetseite www.future-skills.net.

Es ist erfreulichIch, dass deise Studien erstllt wurden. Nun können wir usn mit Ihnen auseinandersetzen. Unser aller Weg in die "Arbeitswelt 4.0" bleibt spannend. Wir alle sollten uns damit beschäftigen und das nicht nur, weil auch Stiftungen häufig Arbeitgeber sind.