AKTUELL

Verbindlichkeit; Künftig erforderliche Kompetenzen; Honorarobergrenzen? Zu hohes Gehalt bei einer NPO?; Kant und das eigenständige Denken; Fake? Fake!; Schnellkurs?; Digitaler Nachlass, Phantasie und Stiftungen; Maschinen, Digitales und Phantasie; BGH: Digitaler Nachlass; Haftung von Aufsichtsorganen; Nachfolgestiftung; Gestaltung: Grenzen?; Lösung; Unternehmenssteuerrecht?; Steuern; Vergütung einer letztwilligen Stiftungserrichtung; Der BFH und die "Strafzinsen" Werbekostenzuschuss; Erbschaftsfundraising; Gerechtfertigte Gehälter?; Beratung und USP? Letztwillige Stiftungen; Wahrheit und Gedächtnis; Hybridstiftung; Erblasserwille und Stifterwille II; Unternehmensverbundene Stiftung 2018; Erblasserwille und Stifterwille; Stifterwille; Erfolgreiche Vermögensverwaltung; Transparenzregister in Fortsetzung; Familienstiftung: Der entferntest Berechtigte; Familienstiftungen im Aufwind? Mit Antwort von Jens Kleinert; AO-Mustersatzung nach FG Hessen nicht im Wortlaut;  NPO und Selbstlosigkeit; Praxisübersicht zum neuen Transparenzregister; Bauvertragsrecht und Stiftungen; Nur Stiftungen dürfen sich einfach Stiftungen nennen!; Welche Antworten reichen?; Legal Tech in der Stiftungsberatung?; Haftung trotz Einholung von Rechtsrat?; Stiftungsorganmitglieder als Multitasker?; Unternehmenszukunft: Einigung; Rechtssicherheit; Turnierbridge; Kant: Traue dich zu denken!; VergütungErbersatzsteuer bei nichtrechtsfähigen Stiftungen

Das Buch zu diesem Portal

"Die Stiftung in der Beraterpraxis" widmet sich auch in der 4. Auflage ausführlich den Praxisfragen zur Stiftung.

Handbuch des internationalen Stiftungsrechts

Das "Handbuch des inter­­­nationalen Stiftungsrechts"

mehr

Dr. K. Jan Schiffer

Dr. K. Jan Schiffer ist Wirtschaftsanwalt und berät seit 1987 vor allem Familienunternehmen, Stiftungen, Verbände, staatliche Stellen, …mehr

28.03.2018Beratung und USP

Von: K. Jan Schiffer

Die Beratung potentieller Stifter ist spannend. Aber wie geht das richtig (?), werde ich ab und an gefragt. Das ist so eine Sache, die Beratung des Beraters. Ich bin da nicht sonderlich gut drin.

Andere haben da aber wohl Patentrezepte. So las ich dieser Tage in einem anderen Beratungszusammenhang wieder einmal den unglaublich uniquen Ratschlag, der (die?) USP sei das Entscheidende:

"Überzeugende Produkt USP's! Also irgendeine Form von Alleinstellung, entsprechend kommuniziert im Markenauftritt."

Sorry, ich habe immer noch Probleme mit solchem Marketing-Sprüchen. Irgendeine (beliebige?) Form von Alleinstellung? Ich glaube an authentisches, natürliches Auftreten - auch wenn das altmodisch erscheinen mag.

Zudem glaube ich ganz fest, dass der Plural von USP bestimmt "USPs" lautet und eben kein Genetiv ist wie aber "USP's".

Oder habe ich da nicht verstanden, dass der Genetiv da nur ein besonders uniquer Auftritt des besagten Ratgebers ist? :)