1. Home
  2. Stiftungsrecht
  3. Für Sie gelesen
  4. Für Sie Gelesen: Peter Meinecke, Stiftungen als Instrument zur Unternehmensnachfolge

Für Sie Gelesen: Peter Meinecke, Stiftungen als Instrument zur Unternehmensnachfolge

13. März 2020

Dr. Peter Meinecke, Stiftungen als Instrument zur Unternehmensnachfolge – Ein Leitfaden für Unternehmensnachfolgelösungen

Schriftenreihe zum Vereins- und Stiftungsrecht Band 5, Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Baden-Baden, 2019, 206 S., Broschiert

ISBN 978-3-8487-5502-8

Wie viele Bücher (Doktorarbeiten, Examensarbeiten, Masterarbeiten, Monographien,…) und Aufsätze es zu dem Thema Unternehmensnachfolge mit Stiftungen gibt, vermag ich nach nunmehr 30-jähriger Beschäftigung mit der Materie nicht mehr zu zählen. Es sind jedenfalls sehr viele.

Meinecke hat es mit diesem Praxisleitfaden, der auf seine einschlägige Dissertation zurückgeht, unternommen, die Thematik noch einmal aufzubereiten und den aktuellen Stand zusammenzufassen.

Wesentliches Neues habe ich nicht gelesen, Meinecke ventiliert das, was bisher schon mehrfach veröffentlicht worden ist. Was hätte er auch sonst tun sollen? Seine Zusammenfassung als Leitfaden ist dennoch wertvoll, weil er in einem recht knappen Buch (206 Seiten) die wesentlichen Punkte zusammengefasst und mit sinnvollen, weiterführenden Nachweisen versehen hat.

Ein Angebot aus dem zerb verlag
Das Praxis-Buch für alle Stiftungsberater

Das Praxis-Buch für alle Stiftungsberater

Schiffer und sein Autorenteam erläutern die praktischen Fragen der Stiftungserrichtung und der täglichen Stiftungsarbeit. Neben den Autoren geben zahlreiche weitere Praktiker aus der Stiftungswelt wertvolle Erfahrungsberichte.

Ein Angebot aus dem zerb verlag

Praxis-Einstieg in das Thema Stiftungen

  • Stiftermotive: Welche Vorteile hat eine Stiftung?
  • Stiftungsarten: Welche Fallstricke Sie beachten müssen
  • Stiftungseinrichtung: Schritt für Schritt zur Stiftung

Für Einsteiger und potenzielle Stifter geeignet!

Fordern Sie jetzt die kostenlose eBroschüre „Stiftungen“ inkl. Checklisten und Beispiele per E-Mail an: